Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erde eine Scheibe oder eine Kugel?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von Hero Beitrag anzeigen
    Das war bestimmt zum Spaß. Es kann kaum als ernstzunehmende Meinung angesehen werden, die Erde als Scheibe zu bezeichnen. Das geht wohl eher in Richtung Glaube/Religion.
    Naja, bei einigen kann man sich da nicht sicher sein. Habe schon oft genug irgendwo Kommentare gesehen, wo ich erstmal dachte, dass das Satire ist und bei weiteren Kommentaren aufgefallen ist, dass die das tatsächlich ernst meinten. Auch wenn ich in diesem Forum eher weniger mit Flacherdlern rechne.

    Kommentar


    • CharlieW.
      CharlieW. kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Warum sollten hier weniger Flacherdler sein?

    • Karrades
      Karrades kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Weil mir dieses Forum eigentlich nicht wie ein Ort vorkommt, wo logisches Denken etwas weiter verbreitet sein dürfte als bei den üblichen Verschwörungstheoretikern

  • #17
    Zitat von Karrades Beitrag anzeigen

    Naja, bei einigen kann man sich da nicht sicher sein. Habe schon oft genug irgendwo Kommentare gesehen, wo ich erstmal dachte, dass das Satire ist und bei weiteren Kommentaren aufgefallen ist, dass die das tatsächlich ernst meinten. Auch wenn ich in diesem Forum eher weniger mit Flacherdlern rechne.
    Ich glaube das auch nicht. Aber wenn es auch nur einen davon gibt, muss das einen Grund haben. Die sind überlebensfähig und damit gehen sie als intelligent durch. Es kann soziale Ursachen haben, dass sie der Wissenschaft nicht vertrauen.
    Akt. Wettbewerb: Día de los Muertos. Mein Blog: Downtown Blendpolis.

    Kommentar


    • #18
      wenn die erde eine kugel wäre, würde sie doch vom tisch rollen.

      Kommentar


      • #19
        Zitat von Hero Beitrag anzeigen
        Ich glaube das auch nicht. Aber wenn es auch nur einen davon gibt, muss das einen Grund haben. Die sind überlebensfähig und damit gehen sie als intelligent durch. Es kann soziale Ursachen haben, dass sie der Wissenschaft nicht vertrauen.
        Naja, die ignorieren dabei aber auch Fakten, für die man sich noch nichteinmal wirklich mit der Wissenschaft auseinandersetzen muss (zum Beispiel, dass man die Erdkrümmung auch mit blosem Auge sehen kann). Logik ist auf jeden Fall nicht den ihre Stärke.
        Warum soll überlebensfähig gleich intelligent sein?

        Kommentar


        • CharlieW.
          CharlieW. kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Dass man die "Erdkrümmung" sieht liegt nicht daran, dass die Erde eine Kugel ist sondern daran, dass unser Auge wie ein Weitwinkelobjektiv funktioniert und die Sicht wölbt. Izzzz doch logisch.

      • #20
        Zitat von Karrades Beitrag anzeigen
        Warum soll überlebensfähig gleich intelligent sein?
        Viele Menschen neigen dazu, Menschen, die sie nicht verstehen als dumm zu bezeichnen. Die sind nicht dumm. Manche haben einfach nicht gelernt, Fakten von Meinungen zu unterscheiden. Ein Erich von Däneken lebt genau davon sehr gut. Viele leben sehr gut davon, mehr Fragen und infrage zu stellen, als Antworten zu liefern. In so einer Welt kann man durchaus die Übersicht verlieren.

        Große Teile der Welt sind bildungsfern. In vielen Gegenden der Welt werden noch immer Hexen gejagt. Besonders in Afrika ist das so. Die Menschen dort sind aber nicht weniger intelligent als wir. Die haben oft lediglich keinen Zugang zur Bildung oder leben in Gemeinschaften, von denen sie indoktriniert werden. Bildung und Aufklärung sind dort wichtig, auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass die Menschen dort nicht weniger intelligent sind als wir. Viele Genies stammen aus Indien, China, Afrika und Lateinamerika.

        Der Bezug zur Fortpflanzung stellt für mich auch einen Indikator dar. So einfach ist das nämlich nicht. Klar kann jeder Idiot Kinder in die Welt setzen. Die müssen aber auch überleben. Das geht nur durch Anpassung. Und dafür ist Intelligenz erforderlich. Das gilt für jede Gesellschaft. Denn in jeder Gesellschaft konkurrieren die Menschen um Ressourcen.
        Akt. Wettbewerb: Día de los Muertos. Mein Blog: Downtown Blendpolis.

        Kommentar


        • #21
          man kann selbst vom dümmsten lernen.
          und die erde bleibt flach, wie die schweiz.

          Kommentar


          • #22
            Zitat von Karrades Beitrag anzeigen
            Weil mir dieses Forum eigentlich nicht wie ein Ort vorkommt, wo logisches Denken etwas weiter verbreitet sein dürfte als bei den üblichen Verschwörungstheoretikern
            Lies dir deinen Text nochmal genau durch

            Kommentar


            • #23
              Zitat von Hero Beitrag anzeigen
              Viele Menschen neigen dazu, Menschen, die sie nicht verstehen als dumm zu bezeichnen. Die sind nicht dumm. Manche haben einfach nicht gelernt, Fakten von Meinungen zu unterscheiden. Ein Erich von Däneken lebt genau davon sehr gut. Viele leben sehr gut davon, mehr Fragen und infrage zu stellen, als Antworten zu liefern. In so einer Welt kann man durchaus die Übersicht verlieren.
              Der erste Satz ist leider wahr. Viele messen Intelligenz auch einfach nur an der Meinung oder Politischen Gesinnung der anderen - was widerrum nicht besonders intelligent ist.
              Mit dem Rest kann ich nichts anfangen. Weiß noch nichteinmal wer Erich von Däneken ist.

              Zitat von Hero Beitrag anzeigen
              Große Teile der Welt sind bildungsfern. In vielen Gegenden der Welt werden noch immer Hexen gejagt. Besonders in Afrika ist das so. Die Menschen dort sind aber nicht weniger intelligent als wir. Die haben oft lediglich keinen Zugang zur Bildung oder leben in Gemeinschaften, von denen sie indoktriniert werden. Bildung und Aufklärung sind dort wichtig, auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass die Menschen dort nicht weniger intelligent sind als wir. Viele Genies stammen aus Indien, China, Afrika und Lateinamerika.
              Ist mir schon klar. Bildung und Intelligenz sidn eben nicht das gleiche, aber da es auch nur Menschen sind dürfte auch da die durchschnittliche Intelligenz nicht besonders hoch sein. Intelligente Menschen sind dort wahrscheinlich genauso Außenseiter wie bei uns, wo wir eigentlich wieder beim ersten Satz wären.

              Zitat von Hero Beitrag anzeigen
              Der Bezug zur Fortpflanzung stellt für mich auch einen Indikator dar. So einfach ist das nämlich nicht. Klar kann jeder Idiot Kinder in die Welt setzen. Die müssen aber auch überleben. Das geht nur durch Anpassung. Und dafür ist Intelligenz erforderlich. Das gilt für jede Gesellschaft. Denn in jeder Gesellschaft konkurrieren die Menschen um Ressourcen.
              Wenn das so wäre würde es auf der Erde auch heute noch kein Leben geben, weil dann auch Mikroorganismen (die ja bekanntlich der Anfang von allen Lebewesen auf der Erde und übrigens noch anpassungsfähiger als alles andere sind sind) nicht fortpflanzungsfähig wären. Auch bei Insekten kann man nicht von Intelligenz sprechen und trotzdem passen sie sich an alles Mögliche an.
              Natürlich braucht man auch wenn man intelligent ist eine entsprechende Bildung. Allerdings ging es mir in diesem Fall auch nicht um rückständige Länder, sondern um die "Spezialisten", die man auch bei uns findet, wo sie eigentlich die Möglichkeit für eine ordentliche Bildung haben sollten. Trotzdem ignorieren sie sämtliche Fakten und können oft noch nichteinmal logische Erklährungen vorweisen und weichen dann meistens zu Beleidigungen, Drohungen oder zu irgendwelchen Ausreden aus. Viele hochintelligente Menschen haben übrigens noch nicht einmal diese Bildung gebraucht, um es zu erkennen, weshalb die Sachen auch überhaupt erst bekannt wurden.

              Kommentar

              Lädt...
              X