Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3D Artist - Ausbildung/Studium in München

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3D Artist - Ausbildung/Studium in München

    Moin,

    da mich das von mir gewählte Studium - gelinde gesagt - nicht gerade begeistert, wollte ich ich mal erkundigen was ihr so an Studiengängen/Ausbildungsplätzen/Praktika/Arbeit wisst, die in den Bereich 3d/Blender gehen. Vorzugsweise im Großraum München, aber auch allgemein.

    Das Paradebeispiel wäre natürlich Scanline VFX, aber die nehmen ja scheinbar nur Leute mit viel Arbeitserfahrung in den kommerziellen Programmen

    Danke im Voraus
    Oromis
    Meine Bilder/Blender-Hilfsmittel: https://www.blenderia.com
    Mein Add-on: https://www.blenderia.com/Artikel/20...Cutter-Add-on/

  • #2
    Schwierige Frage. Die großen Namen in der Szene sind wohl mehr oder weniger Autodidakten. Besessene oft, die über die Kunst zu 3D gekommen sind. Die reine Technik erlernen ist wohl auch nicht das Problem, denke ich. Die kannst du in jeder Leihbücherei kostenlos bekommen. Wenn du die Fähigkeiten besitzt und aus deinem Hobby eine Passion machst, stehen dir alle Türen offen. Eigentlich ist es sogar ein Vorteil, dass man eben nicht an einer Uni lernen kann, was für einen guten 3D Artist nötig ist.

    Du bist noch jung und sehr aktiv. Ich würde dir raten, dich an den Größen der Szene zu orientieren. Nimm an Wettbewerben teil und vernetze dich. Das bringt einen im Leben bei allen Vorhaben voran.
    Akt. Wettbewerb: Mobilität der Zukunft. Mein Blog: Downtown Blendpolis.

    Kommentar


    • #3
      Schon mal beim SAE-Institut vorbeigeschaut?
      Mein aktuelles Filmprojekt Weihnachtswichtel

      Kommentar


      • #4
        Nicht wirklich einfach, weil auch sehr mathelastig:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Computervisualistik

        Das ganze gibts in Magdeburg und Koblenz-Landau sowie an der Hochschule Hamm-Lippstadt
        http://3drenderworld.de

        Kommentar


        • #5
          FilmZeichner
          Ja, auf das SAE bin ich schon gestoßen. Ist mir aber im Moment leider "etwas" zu teuer - insbesondere da man als VFXler ja scheinbar auch nicht gerade reich wird

          Littlehobbit
          Ich hab unser Gespräch in Sommer ganz vergessen
          Weißt du in welchem Maße das mathelastig ist? In meinem Studiengang hab ich im Endeffekt Grad 30 Wochenstunden Mathe und das ist mir z.B. ein bisschen arg viel

          Und ... Kannst du nicht endlich Mal mit ganz Koblenz nach Bayern ziehen?

          @Hero
          ​​​​​​​Das war auch weitestgehend mein Status Quo, deswegen will ich jetzt zumindest mal bis zum nächsten Semesterbeginn stückweise versuchen mit Blender ein paar Kröten zu verdienen. Ist halt leider alles sehr risikobehaftet im Vergleich zu einem Diplom/Abschluss
          Meine Bilder/Blender-Hilfsmittel: https://www.blenderia.com
          Mein Add-on: https://www.blenderia.com/Artikel/20...Cutter-Add-on/

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Oromis Beitrag anzeigen
            Weißt du in welchem Maße das mathelastig ist? In meinem Studiengang hab ich im Endeffekt Grad 30 Wochenstunden Mathe und das ist mir z.B. ein bisschen arg viel
            Ich habe Deine Frage gerade mal an einen Bekannten weitergeleitet, der gerade in Koblenz Computervisualistik studiert. Sobald ich eine Rückmeldung habe, melde ich mich hier

            P.S.: Die Koblenzer sind glaube ich ganz gerne im Rheintal mit ihrer Stadt angesiedelt Ist ziemlich cool hier https://www.google.de/search?q=Koble...&tbm=isch&sa=X
            Zuletzt geändert von Littlehobbit; 15.11.2017, 20:42.
            http://3drenderworld.de

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Oromis Beitrag anzeigen
              @Hero
              ​​​​​​​Das war auch weitestgehend mein Status Quo, deswegen will ich jetzt zumindest mal bis zum nächsten Semesterbeginn stückweise versuchen mit Blender ein paar Kröten zu verdienen. Ist halt leider alles sehr risikobehaftet im Vergleich zu einem Diplom/Abschluss
              Klar, so ein Abschluss hilft schon, wenn man sich um Jobs bewirbt. Aber wenn du was kannst, spricht sich das herum und auch für sich. Zufriedene Kunden empfehlen dich weiter und buchen dich wieder. Es ist also als alternativer Weg zu verstehen. Ein späteres oder paralleles Studium ist ja deshalb nicht ausgeschlossen. Frag dich in der Szene um, worauf die Profis ihren Erfolg gründen. Die haben vielleicht auch den einen oder anderen Tipp für dich. Außerdem schadet es nie Kontakte zu knüpfen. Du wirst erstaunt sein wie offen viele Menschen sind, wenn man um ihren Rat ersucht.
              Akt. Wettbewerb: Mobilität der Zukunft. Mein Blog: Downtown Blendpolis.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Oromis Beitrag anzeigen
                Weißt du in welchem Maße das mathelastig ist? In meinem Studiengang hab ich im Endeffekt Grad 30 Wochenstunden Mathe und das ist mir z.B. ein bisschen arg viel
                Die Antwort ist da....
                "In CV basiert alles auf Mathe... "
                "Es ist auch die Frage was man in CV machen muss. Aber die Mathegrundlagen muss man überstehen. Die sind auf jeden Fall schaffbar. Aber man muss es wollen!"
                Also eher doch sehr hoher Matheanteil.... genaueres per PM
                http://3drenderworld.de

                Kommentar


                • #9
                  Hey Leute,
                  Ich interessiere mich schon lange für 3D Modelling, Texturing und Animationen. Ich arbeite auch schon seit 4 Jahren mit Blender. Da ich das später beruflich machen möchte, habe ich mich in der letzten Zeit über Studiengänge informiert. Es gibt mehrere Angebote von Privatschulen wie SAE Institut, welche aber sehr teuer sind. Viele meinen aber, dass so ein Studium Geldverschwendung ist, und es nur die Grundlagen beibringt. Ja ich weiß, dass ein Studium nicht nötig ist. Da ich durch die Schule aber nicht immer so viel Zeit hatte, konnte ich nicht so intensiv mit Blender arbeiten, wie ich es gerne würde. Ein Studium in dieser Richtung wäre deshalb also gut, da ich mich intensiver mit der Branche beschäftigen kann. Außerdem fände ich es toll Kontakte mit anderen Leuten aus der Branche zu knüpfen, und vielleicht auch zusammenarbeiten.
                  Meine Frage also: Was gibt es so für Studiengänge, die vielleich nicht so viel kosten, mir aber später helfen. Also bei der Jobsuche und so?
                  Danke um Voraus

                  Kommentar


                  • #10
                    Du kannst ja mal bei xing oder ähnchlichem gucken wo Leute die zum Beispiel bei scanline vfx arbeiten gelernt haben und wie sie dort hingekommen sind.
                    Ich hab zwar nie im 3D Bereich gearbeitet, dafür im 2D/Video Bereich. Und da waren eigentlich 70% Freelancer bevor sie dann zu uns gekommen sind.
                    Auf die Ausbildung hat da keiner geguckt, da zählt was du leisten kannst. Da gehts darum Deadlines einzuhalten und Geld zu verdienen.
                    Bedeutet richtig gute Arbeiten unter (meistens) Zeitdruck abzuliefern.
                    Meine kostenlosen Modelle: https://archwizz.jimdofree.com/

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Hero Beitrag anzeigen
                      Klar, so ein Abschluss hilft schon, wenn man sich um Jobs bewirbt.
                      Tut er das? Ja, vielleicht um eine Zusage für ein Job Interview zu bekommen. Das war´s dann aber auch schon wieder. Aber dazu weiter unten mehr. Zum Thema Ausbildung: Ich möchte hier bestimmt keinen Studienlehrgang schlecht reden. Ich bin selbst SAE Abgänger, habe vor 14 Jahren den Multimedia Lehrgang abgeschlossen. Aus Eigenerfahrung kann ich sagen: die SAE ist ein tolles Institut, die Kurse sind zwar sehr teuer, aber äußerst praxisorientiert und von Leuten abgehalten, die was von ihrem Werk verstehen. Heute sind die Kurse natürlich schon viel spezialisierter. Heute gibt es Schwerpunkte Richtung Webdesign, 3D, Film, Games,....mein Lehrgang war damals im Prinzip ein bisschen was von all dem, Schwerpunkt aber eher in Richtung Print und Web. Dennoch hatten wir damals einen 3D Block, in dem Cinema4D angerissen wurde, mehr als ein Grundlagentraining war es schlussendlich jedoch nicht. Das ist heute aufgrund der exakteren Ausrichtung der Kurse mit Sicherheit nicht mehr so. Mein Wissen hätte damals zwar dafür ausgereicht im Bereich des Hard Surface Modelling ein paar Jobs zu erledigen, dieses Wissen hatte ich mir allerdings großteils aus Eigeninteresse bereits vor der SAE angeeignet.

                      Das "Problem" beim studieren ist meines Erachtens nach: Ein Studium kann immer nur Grundwissen vermitteln. Die Branche ist so groß und weitläufig und es gibt innerhalb dieser so derartig viele Spezialisierungen, die derart unterschiedliche Kenntnisse und Voraussetzungen erfordern. Du kannst niemals alles können. Deshalb empfehle ich jedem der irgendwas in diese Richtung studieren möchte, sich bereits VOR Studienantritt zu überlegen, in welche Richtung man denn eigentlich will und dabei rauszufinden, ob einem der jeweilige Lehrgang hierbei überhaupt hilfreich sein kann. Grob gesagt: jemand der Architekturvisualisierungen machen möchte hat nichts davon, in einem Animationslastigen Kurs zu sitzen. Jemand der hauptsächlich Character Geschichten samt Animationen machen will, hat nichts davon 100 Lehreinheiten über Lighting und Compositing vermittelt zu bekommen.

                      Wir sind keine Automechaniker, wo von Beginn weg klar ist was auf einen zukommt und es am Ende nur 1 Berufsbild gibt. Ich weiß schon, das klingt jetzt alles so als würde ich jedem von einem Studium abraten. Nein, tue ich nicht. Aber um zurück zum Thema "der Abschluss hilft beim bewerben um Jobs" zu kommen: ich bin über 10 Jahre im grafischen Gewerbe - sowohl 2D als auch 3D - unterwegs. Mein Abschluss steht natürlich in meinem Lebenslauf. Ich habe am Ende etliche Bewerbungsgespräche hinter mich gebracht. NIEMAND hat mich je nach einem Zeugnis gefragt. Theoretisch hätte ich jeden Job den ich hatte auch bekommen, hätte ich gar keinen Abschluss gehabt, denn nachkontrolliert hat das nie jemand. Warum? Weil in einem Gespräch ansich nur noch zählt was du kannst, nicht was du dafür gelernt hast. Ich sitze ja nun seit ein paar Jahren auf der anderen Seite des Tisches, sprich ich bin nicht mehr der Bewerber, sondern derjenige, der nach geeigneten Leuten für seine Firma sucht. Mich persönlich interessiert nicht was die Leute gelernt haben. Mir sind Referenzen wichtig, ich will produzierten Content sehen. Ein geiles Artstation Profil hat auf mich positivere Wirkung, als ein Lebenslauf voller akademischer Glanzleistungen. Kann jemand bei einem Probearbeiten dann auch noch überzeugen, kann er von mir aus auch gelernter Friseur sein. Es gibt Dinge die kann dir kein Studium beibringen. Kreativität zum Beispiel. Am Ende ist es ohnehin so, dass wir einen Beruf haben, in welchem man jeden Tag dazulernt. "Fertig" wird man nie sein. Von dem her ist ein Studium sicher kein schlechter Start, aber es macht niemanden zu einem fertigen 3D Artist.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Jero3D Beitrag anzeigen
                        Tut er das? Ja, vielleicht um eine Zusage für ein Job Interview zu bekommen.
                        So meine ich das auch. Es hilft bei der Bewerbung, um überhaupt einen Fuß in die Tür zu bekommen. Man hat halt etwas schriftlich; einen Nachweis.

                        Zitat von Jero3D Beitrag anzeigen
                        Das "Problem" beim studieren ist meines Erachtens nach: Ein Studium kann immer nur Grundwissen vermitteln. Die Branche ist so groß und weitläufig und es gibt innerhalb dieser so derartig viele Spezialisierungen, die derart unterschiedliche Kenntnisse und Voraussetzungen erfordern.
                        Das denke ich auch. Wenn man sich spezialisiert, kann man sicher seine Nische ohne ein Studium finden. Ich denke, da sollte man offen rangehen. Sich etwas suchen, sich umhören und weiterbilden. Ein Studium schadet aber sicher nicht. Auch damit ergeben sich neue Optionen.
                        Akt. Wettbewerb: Mobilität der Zukunft. Mein Blog: Downtown Blendpolis.

                        Kommentar


                        • #13
                          Der größte Vorteil eines Studiums sind die Kontakte die man dort knüpfen kann.
                          Meine kostenlosen Modelle: https://archwizz.jimdofree.com/

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X