Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BC's SciFi Spielwiese

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BC's SciFi Spielwiese

    Hallo erst ma,

    da Blendpolis wieder da ist - bin ich auch wieder da:
    Aber leider wieder mit meinem Scifi Zeug. Ist halt so, der SciFI Virus sitzt tief.
    Ich möchte hier einfach ein paar Sachen von mir zeigen, in lockerer Folge - hoffe es gefällt......

    Zum Bild: Blender 2.78, Cycles, basiert auf den Concept von Mark Kingsnorth, auf seiner Seite kann man den Blendfile finden.
    Genial, weil selbst auf meiner alten Gurke lässt sich ein solcher Weltraumnebel recht schnell rendern !
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Nebula Back A9.jpg Ansichten: 3 Größe: 55,6 KB ID: 715
    Angehängte Dateien
    Blender begeisteter SciFi Fan mit hang die Funktionen von Blender zu testen ohne etwas fertiges zu produzieren.....

  • #2
    Was heißt hier 'leider' SciFi-Zeug? Bei dem ganzen Realismus-Wahn der letzten Jahre ist das zumindest mir äußerst willkommen. Der Nebel sieht auf jeden Fall schonmal sehr gut aus. Nett von dir, das Blendfile anzuhängen.

    Kommentar


    • #3
      Ich finds klasse
      Meine Bilder: https://www.blenderia.com
      Mein Add-on: https://www.blenderia.com/cookie-cutter-addon/

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Bastable Beitrag anzeigen
        Was heißt hier 'leider' SciFi-Zeug? Bei dem ganzen Realismus-Wahn der letzten Jahre ist das zumindest mir äußerst willkommen
        Nicht nur dir
        Der Nebel sieht echt abgefahrn aus Material Nodes sind schon etwas feines



        Meine Projekte: https://www.youtube.com/channel/UCKv..._as=subscriber

        Kommentar


        • #5
          Freut mich wenn er euch gefällt. Das tolle ist das die Renderzeit nicht extrem ausfällt da man die Samples weit runter drehen kann. Ich hab mir ,bevor ich auf Marks Nebula-Blend gestoßen bin,
          extrem einen abgebrochen so was hin zu bekommen. Wer den blendfile ausprobiert wird merken, das Grundkonzept ist nicht extrem komplex.Es ist aber trotzdem ein Zeit intensiver blend; wer die regler
          der diversen color ramps bewegt merkt schnell was ich meine.

          P.S.: Es gibt einen freies Tut von Andy Borrows, der flug durch einen Nebel. Finde, es ist ein sehr gutes Tutorial. Wenig Schnörkel, sehr auf den Punkt und sehr darauf bedacht auch die Render settings mal zu betrachten. https://www.youtube.com/watch?v=CB8_QKQ4eKQ
           
          Blender begeisteter SciFi Fan mit hang die Funktionen von Blender zu testen ohne etwas fertiges zu produzieren.....

          Kommentar


          • #6
            Ja, es ist wirklich sehr einfach. Auch farbenfrohere Nebel sind ohne viel Arbeit zu bewerkstelligen. Zur Zeit ist das Setup zwar noch etwas unaufgeräumt, aber ich denke, mit ein paar eingepflegten Steuerelementen kann man das recht gut in eine Nodegroup verwursten. Ich finde es auf jeden Fall super und werde es sicher öfters einsetzen.

            Kommentar


            • #7
              Das ist echt cool geworden. Ich mag diese Verdichtungen im Nebel. Das lässt es richtig natürlich aussieht wie einen echten Weltraumnebel. c:
              Ich muss mir das tutoral auch mal geben. Ich mache selber vieles mit dem Thema Weltraum und Sci-fi aber ich wusste bisher nie wie man so einen 3D Nebel selbst bastelt.

              Kommentar


              • #8
                Hier mal wieder was...... Mittel großer Kreuzer. Ist noch nicht zu ende modelliert hab ihn aber mal "geunwrapped" und mit einer einfachen im Gimp hergestellten Textur behängt.
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Ship_A_1.png Ansichten: 1 Größe: 430,8 KB ID: 1915
                Man beachte: Unwrap + Textur !! Bei alten "Projekten" auf dem Vorgänger forum ( gefühlt 10 Jahre her ) war da schon schluß. Man sieht - hab was dazu gelernt. Bei dem Tempo werde ich
                also im Jahr 2050 mein ersten Finalen Render präsentieren.
                Zuletzt geändert von blendercross; 18.09.2017, 22:07.
                Blender begeisteter SciFi Fan mit hang die Funktionen von Blender zu testen ohne etwas fertiges zu produzieren.....

                Kommentar


                • #9
                  Das sieht schonmal ziehmlich gut aus. Was mir nicht so sehr gefällt ist, dass die Textur ziehmlich wolkig-verwaschen aussieht, und dass das Modell so sehr abgerundete Kanten hat. Wenn man das Bild größer sehen möchte, muss man es übrigens erst per Rechtsklick und Grafik anzeigen vergrößern.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Textur ist nicht bombig, wie gesagt ein Schnellschuss.
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Pattern C.png
Ansichten: 1
Größe: 727,3 KB
ID: 1985
                    Das Mesh ist mittlerweile etwas weiter, aber nicht final. Da sind noch zahlreiche ecken die mir nicht gefallen.
                    Anbei mal einige Bilder gerendert mit den Features Blender 2.79 wie denoising bei 64 samplen und dynamic sky......
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_1.png
Ansichten: 1
Größe: 495,4 KB
ID: 1987Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_3.png
Ansichten: 1
Größe: 661,7 KB
ID: 1986Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_2.png
Ansichten: 1
Größe: 679,1 KB
ID: 1988Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_4.png
Ansichten: 1
Größe: 835,6 KB
ID: 1989
                    Blender begeisteter SciFi Fan mit hang die Funktionen von Blender zu testen ohne etwas fertiges zu produzieren.....

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Design gefällt mir prinzipiell sehr gut, allerdings fällt der Detailunterschied zwischen Bug und Heck schon stark auf. Ich würde mal drüber nachdenken, die Schnauze deutlich zu überarbeiten, eventuell auch noch hier und da etwas abrunden. Wenn es dein Rechner zulässt, würde ich auch das Bevelling um nindestens eine Stufe erhöhen, damit die unschönen Triangles verschwinden. Wobei das auch nur für die Nase gilt, der Rest sieht gut aus.

                      Was das Konzept angeht, ich bin dahingehend immer ein wenig übereifrig, daher reicht mit persönlich die Definition 'Mittelgroßer Kreuzer' nicht aus. Ein Schlachtschiff ist es ob der mageren Bewaffnung offenbar nicht, von den Proportionen her wirkt es wie ein Mittelstreckentransportschiff. Hast du die eine Funktion für die Kugeln an den Seiten überlegt? Die Größe des Potts würde mich auch noch interessieren, ich schätze ihn auf etwa 300-400m...?

                      Kommentar


                      • #12
                        Okay Bastable, interessante Fragen:
                        Zum Design, ich modelliere meist aus dem Bauch raus, heißt ich habe eine grobe Idee, schmeiße Blender an und beginne. Nachteil; im Laufe des Prozesses stolpert man in der Regel über seine eigenen Füße.
                        Obiges Schiff ist ein gutes Beispiel. Die großes Kanonen am Heck befanden sich ursprünglich da, wo jetzt die Kugel an der Seite sind. Ich versetzte sie ans Heck, dort aber stören sie im Bezug zur Anordnung der Hangar Sektion ! (Kein Schiff kann starten oder landen während die Dinger feuern - nicht sinnvoll! )
                        Das Heck gefällt mir schon gut, aber die Front Sektion, passt nicht. Dort wollte ich den Schiffkörper "auflösen" in eine Art von Sensoren Array, welche aber derzeit zu massive ist.
                        Und dann kommen wir zum groben Konzept : es ist ein großes Schiff ! Hmmm ! Eigentlich passt deine Anmerkung vom mittelgroßen Transportschiff eher. (Danke für die Idee! ) Da es militärisch genutzt ist - nicht ohne meine Plasma Kanonen. Der Maßstab ist ein Problem. Ich versuche in abzuleiten von einem möglichem noch zu erstellendem Dropship o.ä. und seinem Größen Verhältnis zum Hangar. Im Hangar Bereich sieht man derzeit eine Fensteranordnung. Dort soll ein Kommandobrücke entstehen. Ich schätze das die Fenster derzeit die Größe auf ein mindestens zwei geschoßiges Deck freigeben. Sonst passt das nicht mit dem Maßstab.
                        In Blender nutze ich das metrische System. Hier hat das Schiff eine Größe von rund 100 Meter Länge. Das dient aber eigentlich technisch nur zum Arbeiten mit den Modifieren. Beim Bevel muß man seine Einträge dann nicht 3 stellen hinter dem Komma machen. Ansonsten nutze ich vorwiegend den Mirror Modf.. Den Bevel hab ich nach dem groben ersten einrichten der Grundkörper "aufgeschaltet".
                        Die meisten "Schiffkonstruktionen" zerlege ich mittlerweile lieber in mehrere eigene mesh's.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_Color_Break_1.png
Ansichten: 1
Größe: 195,3 KB
ID: 2083Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_Color_Break_4.png
Ansichten: 1
Größe: 265,4 KB
ID: 2084Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_Color_Break_6.png
Ansichten: 1
Größe: 447,4 KB
ID: 2086Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_12_Color_Break_2.png
Ansichten: 1
Größe: 562,9 KB
ID: 2087
                        Angehängte Dateien
                        Blender begeisteter SciFi Fan mit hang die Funktionen von Blender zu testen ohne etwas fertiges zu produzieren.....

                        Kommentar


                        • #13
                          Dass man Schiffe dieses Formats nicht in Realgröße modellieren kann, ist mir auch klar, von der bin ich bei meiner Schätzung aber ausgegangen. Meine Vermutung war, die Brücke befindet sich hinter der kleinen, blauen Fensterreihe. Ausgehend von gängigen Designs komme ich für diesen Bereich auf eine notwendige Gesamthöhe (inkl. Hüllenpanzerung) von ca. 6m. Das mag pingelig klingen, aber in den meisten Fällen neigt man dazu, früher oder später seine Modelle mit anderen frei im Netz erhältlichen Schiffen zu vergleichen. Sicher, man kann es dann immer noch anpassen, aber wenn man Dinge wie Schotten anbringt und später merkt, dass die viel zu groß, oder noch schlimmer, zu klein sind (ist mir schon passiert) wird's ärgerlich. Zum Glück haben sich jede Menge Spinner (nett gemeint) schon viele Gedanken um die Proportionen von Raumschiffen gemacht, weswegen es immer eine gute Idee ist, Blaupausen ähnlich konstruierter Schiffe als Orientierungshilfe heranzuziehen, etwa von hier: https://www.shipschematics.net

                          Kleine Anmerkung noch, auch für private Transportschiffe ist eine vernunftige Bewaffnung sinnvoll. Man will schließlich nicht, dass jeder blöde Raumpirat sich ohne jegliche Gegenwehr einfach bedienen kann. Im Übrigen, trotz der ganzen Erbsenzählerei, die ich hier von mir gebe, gefällt mir das Design wirklich gut und ich bin sehr gespannt, wie's weitergeht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Heute hab ich nochmal die "Schnauze" und die Anordnung der Waffen überarbeitet. Die Seiten Geschütze sind aber noch nicht das was ich final bezeichne.
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_13_Polis_2.png
Ansichten: 1
Größe: 128,7 KB
ID: 2383Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_13_Polis_1.png
Ansichten: 1
Größe: 271,3 KB
ID: 2384Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Ship_A_13_Polis_3.png
Ansichten: 1
Größe: 164,5 KB
ID: 2385
                            Alle 3 Bilder Open GL Render.
                            Blender begeisteter SciFi Fan mit hang die Funktionen von Blender zu testen ohne etwas fertiges zu produzieren.....

                            Kommentar


                            • #15
                              Das sieht deutlich besser aus. Wozu ist eigentlich dieses Kraftfeld (?) oben, zwischen den Seitengeschützen, gedacht? Ist da ein Hangar für Shuttles/Jäger darunter?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X
                              Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung