Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gibt es denn schon Brötchen, oder gar einen ganzen Fleischkäsweck?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gibt es denn schon Brötchen, oder gar einen ganzen Fleischkäsweck?

    Mahlzeit!

    Ich habe da gerade eine sehr lustige Anfragte bekommen, welche allerdings nicht wirklich ernst gemeint war, für mich aber gerade sehr ernst geworden ist.

    Ein Bekannter hat mir gerade das Bild aus der Zeitung geschickt, wo der erste Lyoner aus dem 3D Drucker zu sehen ist. Wieso genau das so interessant ist weiss ich zwar nicht, da es kein echter Lyoner, sondern einfach nur einer als Maisstärke ist. Wäre das nun echter Lyoner gewesen, hätte ich das ja noch verstanden, aber so?

    Egal. Daraufhin kam die Aufforderung, ich solle dem Bekannten einen Fleischkäsweck drucken. Jetzt bin ich natürlich angefixt. Bevor ich nun aber anfange selbst ein Brötchen zu basteln würde mich interessieren, ob es nicht schon so etwas in Blender gibt, was ich einfach verwenden könnte. Es stehen keine finanzielle Interessen, oder etwas ähnliches, dahinter, so dass die Verwendung eines fertigen Objekts möglich sein sollte.

    Interessanterweise, gebe ich Brötchen und Blender in Google ein, bekomme ich sofort die Möglichkeit, ein Brötchen über Blender zu bestellen. Bei Liefer*hatschi*do. Google hilft mir da leider nicht weiter.

    Kennt jemand so ein Objekt, was ich gegebenenfalls verwenden könnte?

  • #2
    auf blendswap?
    https://www.blendswap.com/blends/sea...direction=desc

    Kommentar


    • #3
      Geil! Danke für die schnelle Antwort. Nicht genau was ich gesucht habe, aber mit etwas umstricken passt das schon. Die Seite muss ich mir merken!

      Kommentar


      • #4
        du kannst auch auf archive3d nach bread suchen
        oder auf yobi3d

        Kommentar


        • #5
          Und schon haben wir einen Weck wie ich ihn haben will

          Kommentar


          • #6
            So, jetzt hat das auch was von einem Fleischkäsweck würde ich sagen. Hab auf den Fleischkäse jetzt kein Material gemacht, beim Drucken wird das ja eh nicht benutzt.

            Kommentar


            • #7
              Ich kann mir ehrlichgesagt nicht vorstellen, dass das zufriedenstellend gedruckt werden kann. Ohne das Material wird man Brötchen doch kaum identifizieren können, und die Oberfläche der Teile wird auch völlig anders sein, als bei den echten Lebensmitteln. Zuerst dachte ich, du möchtest tatsächlich Lebensmittel durch die Düse pressen, weil du noch immer auf die Filament-Lieferung wartest ;-)

              Kommentar


              • #8
                Es gibt diese Schinken. Aber das wird anders gedruckt als mit einem Haushaltsdrucker. https://www.shapeways.com/blog/archi...ity-video.html
                ++++Jetzt "FilmZeichner", vorher "blend rend" ++++Mein aktuelles Filmprojekt findest du hier: https://blendpolis.de/forum/kunst/la...tswichtel-film

                Kommentar


                • #9
                  Ich weiss nicht wie es am Ende aussehen wird. Spielt aber prinzipiell keine Rolle. Wird in Alufolie gewickelt und falls der das nicht erkennt auch keine Dramatik. Ich denke eh, dass meine ersten Drucke nicht der Hit sein werden. Ist zwar schade für das Filament, aber hier gehts um den Spass. Das wird schon reichen.

                  Und um ehrlich zu sein, ich habe schon Gedanken daran verschwendet, wie man Filament selbst herstellen und auf eine Rolle bringen kann. Wie ich ja hier gesehen habe, bin ich aber nicht der einzige, der sich darum Gedanken macht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Daran habe ich auch kurz mal gedacht, aber ich denke nicht, dass sich das jemals lohnen wird. Wieviel soll man denn da zurückgewinnen? 1kg in 5 Jahren? Nein, ich denke dass der Planet noch solange durchhält, dass wir nicht im Müll ersticken werden. Da gibt es drängendere Probleme
                    Und ist PLA nicht sowieso biologisch abbaubar? Man weiß es nicht genau, aber auf jeden Fall verändert es sich mit der Zeit unter Einwirkung der Luftfeuchtigkeit so, dass es nach einigen Jahren/Jahrzehnten nicht mehr brauchtbar ist.

                    Kommentar


                    • #11
                      Jain, PLA ist was biologische Abbaubarkeit angeht "sozusagen" das Non+Ultra: So wie es ist wirds nicht oder zumindest nicht in "realistischem Zeitrahmen" zerfallen, in einer industriellen Kompostanlage aber schon
                      Ich blendre also bin ich

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke da weniger an Rückgewinnung wie an eigene Produktion. Ich mag mich irren, aber ich glaube da habe ich kürzlich PLA Granulat gesehen. Hiess zwar irgendwie anders, am Ende sollte da aber eben das bekannte PLA rauskommen.

                        Wie verhält sich PLA eigentlich in Zusammenhang mit Trennmittel? Ich will ja auch Positivformen drucken und die dann mit Giessharz ausgiessen. Da wäre ein Trennmittel nicht schlecht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Bis auf Chloroform und einige Derivate davon reagiert PLA mit nichts, du wirst vermutlich kein Trennmittel brauchen. Ich hab hier die letzten Tage viel mit Abformsilikon gemacht und da haftet absolut gar nichts
                          Ich blendre also bin ich

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X