Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nachbearbeitung 3D-Scan

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ungelöst Nachbearbeitung 3D-Scan

    Liebe Blender-Gemeinde,

    Wir nutzen in unserer Firma zur Aufnahme von Immobilien die Matterport-Kamera (https://matterport.com/). Die Kamera Scant Räume via 3D-Scan und man erhält ein Mesh fertig texturiert im OBJ-Format. Nun ist das fertige Model noch sehr fragmentiert. Jetzt ist meine Frage wie ich das Model relativ schnell Nachbearbeiten kann, so das es der Realität sehr nahe kommt. Gibt es da spezielle Funktionen in Blender oder benötige ich extra Software? Oder muss mann wirklich jedes Detail via Hand bearbeiten?

    Ich danke euch schonmal für eure Hilfe.

    Schöne Grüße
    Daniel
    Angehängte Dateien

  • #2
    Meshmixer soll dafür ganz gut sein, ist auch kostenlos:
    http://www.meshmixer.com/
    Bei mir gibt es subjektive Neutralität.

    Kommentar


    • #3
      Ich fürchte, so einfach ist das leider nicht.
      Die Objekte sind scheinbar total "zerschossen".
      Man könnte eventuell versuchen, noch mehr Standpunkte zu scannen und dann alle 3D-Informationen zusammen verarbeiten.
      Das geht dann in Richtung "Photogrammetrie"
      Die Kamera erfasst zwar 3D-Infos, ist aber wohl nicht wirklich für High-End-Modelle gedacht

      Kommentar


      • #4
        Ich kann Meshroom (kostenlos - https://alicevision.github.io/ ) empfehlen. Es eignet sich gut zur Erstellung von Mesh-Objekten mit Maps durch orbitale Fotoserien. Ob es jedoch auch andersherum für die Photogrammetrie von Räumen oder Landschaften taugt, weiß ich mangels Erfahrung leider nicht. Vielleicht eher nicht, wenn ihr mit professionellen Scannern arbeitet, aber einen Versuch ist es vielleicht wert.

        Kommentar


        • #5
          Wenn ich mir die Demos auf der matterport Seite anschaue sieht es so aus, als nutze die Software den 3D Scan nur um den Cursor zu platzieren und zwischen zwei 360° Fotos zu überblenden. Seh ich das richtig?
          In den paar Frames bekommt man dann nicht viel Details mit. Ich finde nicht das man die Scans nacharbeiten müßte. - Denn das wäre dann, in der Tat, nicht so einfach, da es sich um ein komplexes Mesh handelt, und fertig texturiert. Wenn überhaupt sollte man Verbesserungen wohl vor dem Umrechnen der Punkte Cloud in Mesh&Textur machen. Dazu Meshroom, oder Meshlab http://www.meshlab.net/.
          Meine Kanäle auf Vimeo und YouTube.

          Kommentar

          Lädt...
          X