Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TAT-Simulation in Blender

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gelöst TAT-Simulation in Blender

    Vorab vielen Dank für die freundliche Aufnahme in diese Community.
    Zum Problem: Ich hatte mit einem Kollegen aus der Fotoabteilung "gewettet", dass sich die Tropfenfotografie auch mit Blender simulieren ließe. Habe ich mich
    damit vielleicht zu weit aus dem Fenster gelehnt?
    TAT-Beispiele aus der Fotowelt: http://www.liquidsculpture.com/fine_art/index.htm
    Mein Gedankenansatz waren zwei miteinander interagierende Fluid-Simulationen (möglichst zweifarbig), da TATs, wie der Name schon sagt, aus mindestens zwei
    Tropfen bestehen. Trotz Recherche via Google und YT kam ich zu keiner brauchbaren CGI-Lösung.
    Jenes Blendering ist zwar schon ganz nett, aber erfüllt noch nicht die Voraussetzung des TAT: https://blenderartists.org/t/water-drop/325870

    Kurzum geht es mir also darum, dem Splash des ersten Tropfens durch einen zweiten die "Krone" aufzusetzen.
    Vielleicht hat von euch jemand einen Lösungsansatz oder gar einen Link zu einem entsprechenden Tutorial für diese scheinbar komplexe Simulation.
    Falls nicht, bliebe mir nur noch die Möglichkeit, ein TAT aufwändig per Modelling zu "faken", aber das wäre nicht der Sinn der Übung.

  • #2
    Hier wäre ein Tutorial zu einer Wassersimulation. Vielleicht hilft Dir das weiter.

    Kommentar


    • #3
      Danke für den Link, Kushanku. Den und die meisten Clips zum Thema Fluid-Simulation habe ich bereits gesehen, doch keiner davon beschäftigt sich mit TATs. Ich weiß, dass Tintenschlieren durch Kombination von Fluid und Smoke Systemen möglich sind, aber auch das sind keine TATs. Vielleicht ist es in Blender gar nicht möglich, zwei Fluidsysteme miteinander interagieren zu lassen, denn sonst wäre doch schon längst jemand auf die Idee gekommen ... kann das sein? Vielleicht besitzt mein Gedankengang auch einen logischen Fehler und es ist im Grunde viel einfacher als angenommen (?)
      Wenn das technisch nicht funktioniert, müsste ich modellieren, und genau das möchte ich mir ersparen.

      Nachtrag um es noch mal zu verdeutlichen:
      So sieht es in der Simulation mit Blender aus: https://blenderartists.org/t/water-droplet/508354
      und so in der physikalischen Realität mit zwei unterschiedlich gefärbten Tropfen: http://www.liquidsculpture.com/fine_art/index.htm
      Letzteres versuche ich zu erreichen, um meinem Fotokumpel zu zeigen, dass man sowas auch ohne teures Foto-Equipment simulieren kann.
      Eigentlich muss es möglich sein, aber nur wie? -> http://www.pxleyes.com/3D-picture/4f...ater-drop.html
      Zuletzt geändert von Frogman; 08.01.2019, 20:45.

      Kommentar


      • #4
        Blender kann immer nur EINE Domain simulieren. Diese stellt ein Fluidsystem dar.
        Eine Kombination ist somit nicht möglich.
        Man kann nur versuchen 2 Tropfen im richtigen Abstand fallen zu lassen.

        Kommentar


        • #5
          Wäre denn die interaktive Kombination zweier unterschiedlicher Fluid-Systeme/Domains via Plugins möglich, oder verwenden die Blender-intern die selben Routinen? (Z.B. Cycles-Fluid und Flip Fluids)
          Wenn das in Blender generell nicht funktioniert, welche Programme können das?
          Wie man TATs in nur einer Domain durch 2 Tropfen erzeugen kann, ist lt. http://www.pxleyes.com/3D-picture/4f...ater-drop.html nicht besonders befriedigend für eine Simulation der physikalischen Realität. Ließe sich das durch eine höhere Rechentiefe verbessern? (Zeit und Energie spielt keine Rolle, da ich Standbild-Blend-Files in einer Rendercloud berechnen lassen könnte.)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Frogman Beitrag anzeigen
            da TATs, wie der Name schon sagt, aus mindestens zwei
            Tropfen bestehen
            Wenn man jetzt noch wüsste was "TAT" bedeutet?
            Ich hab im Netz keine Ausführung der Abkürzung gefunden... nur das es Fotos von Wassertropfen sind.
            meine Tutorials gibts auf www.blenderhilfe.de

            Kommentar


          • #7
            Dynamic Paint bietet da sicher einen Lösungsansatz.
            Hier ein Tut aus 2012, aber schon mit Tropfen:
            https://youtu.be/rMUB4ZHuQLU
            Blender = Essens der Existenz

            Kommentar


            • #8
              TAT=Tropfen auf Tropfen - funktioniert in der Realität z.B. so: https://www.youtube.com/watch?v=IU7HlW2aRjw
              KWS: Danke für den Link - das werde ich mal testen.

              Kommentar


              • #9
                Mit Flipfluids geht es vielleicht.
                Mein aktuelles Filmprojekt Weihnachtswichtel

                Kommentar


                • #10
                  Mantaflow bietet ebenfalls Flip-Partikel.
                  Auf GraphicAll gibt es diverse Blender-Branches dazu.

                  Kommentar


                  • #11
                    Von Flipfluids gibt es den Sourcecode auf Github ... die Demos sind beeindruckend, insbesondere die Schaumkronen. Auch Mantaflow kann überzeugen. Zu beiden Plugins fand ich bislang jedoch ebenfalls kein TAT-Tutorial, sondern nur in/outflow-Demos und Meeres-Simulationen. Mir geht es bei meinem speziellen Problem um die physikalisch korrekte Simulation einzelner Tropfen und nicht um überlaufende Badewannen, geplatzte Aquarien oder überflutete Küstenstädte.
                    Vielleicht muss ich es anders angehen: Statt zweier nicht möglicher Fluid-Domains, brauche ich ggf. nur zwei oder mehr Partikelsysteme unterschiedlicher Farben, die auf das Fluid-Objekt innerhalb der Domain getropft einwirken. (?) Das scheint, zumindest für mich, sehr kompliziert zu sein, die Interaktion der Tropfen exakt zu berechnen. Bei echten TATs gleicht keine Reaktion und kein Foto dem anderen, da der "Zufall" wahrscheinlich durch eine Vielzahl von Faktoren abhängt, wie Spender-Frequenz, Temperatur, Luftzug bis hin zur elementaren Ebene. Ich habe nun aber nicht vor, über thermodynamische Simulationen eine Doktorarbeit zu schreiben, sondern suche "nur" nach einer Möglichkeit, den TAT-Fotografen zu zeigen, dass es auch im CGI möglich ist, solche kurzlebigen Kunstwerke der Natur ohne aufwändiges Equipment zu simulieren.
                    Dafür brauche ich eure praktische Hilfe, denn allein schaffe ich das im Trail&Error höchstwahrscheinlich nicht.

                    @KWS: Dynamic Paint eignet sich sehr gut für Regentropfen, löst mein TAT-Problem aber anscheinend nicht.

                    Kommentar


                    • #12
                      Warum nicht wie in der Realität? Eine Domain, eine Wasseroberfläche und 2 Tropfen die nacheinander auf die Wasseroberfläche treffen.
                      Zuletzt geändert von CharlieW.; 10.01.2019, 09:12.
                      Bei mir gibt es subjektive Neutralität.

                      Kommentar


                      • #13
                        Zitat von CharlieW. Beitrag anzeigen
                        Warum nicht wie in der Realität? Eine Domain, eine Wasseroberfläche und 2 Tropfen die nacheinander auf die Wasseroberfläche treffen.
                        Genau. Das war ja auch die Frage. Es wird sicherlich möglich sein:
                        Akt. Wettbewerb: Science Fiction. Mein Blog: Downtown Blendpolis. Spenden: MoneyPool für Betriebskosten.

                        Kommentar


                        • CharlieW.
                          CharlieW. kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Der Aufbau dafür ist doch in 1 Minute gemacht, der Rest ist bloß Timing. Oder ich verstehe das Problem nicht.

                      • #14
                        Bitte schaut euch meinen bereits anfangs geposteten Link zu realen TATs an: Z.B. http://www.liquidsculpture.com/fine_...itle=GoingHome
                        Es geht hier nicht wie im obigen YT-Clip um einen einzelnen Tropfen, sondern um die Interaktion mit nachfolgenden Tropfen. TAT = Tropfen Auf Tropfen (möglichst mehrfarbig). Solche Fotos werden in der Realität mit speziellem Equipment erstellt. Auch dazu hatte ich hier bereits einen YT-Link gepostet. Es hat mit normalen Fluid-Simulationen, wie man sie auf YT zuhauf findet, nichts zu tun. Falls ihr sowas in einer Minute mit Blender ohne Modellierungs-Fake hin bekommt, dann wäre ich sehr glücklich, wenn ihr mir den Workflow beschreibt, denn nur darum geht es mir in diesem Hilfe-Faden.
                        Falls sowas mit Blender jedoch nicht funktionieren sollte/kann, dann wäre es sehr nett, wenn ihr mir Programme nennt, die sowas grundsätzlich können - vielleicht auch irgendwelche SIMs des M.I.T. oder andere Routinen via GitHub.
                        Bei der Tropfenfotografie geht es um eine exakte Ausrichtung und ein ebenso exaktes Timing. Somit kam ich zu der Annahme, dass sich sowas besonders im CGI simulieren und durch ein kontrolliertes Randomizing zudem variieren lässt, denn dann würde es in diesem Bereich 1:0 stehen für CGI vs. Fotografie.

                        Kommentar


                        • #15
                          So einfach ist das dann doch nicht. Im gezeigten Video ist der Tropfen eher ein Ball und somit zu groß.
                          Die entstehende Säule geht nicht kerzengerade nach oben und der 2. Tropfen bildet dann keinen schönen Schirm.
                          Bei der Simulation spielen die Dimensionen eine wichtige Rolle. Ich probiere schon seit einer Weile rum und komme nicht zum gewünschten Ergebnis.
                          Mit der Blender-internen Simulation reicht mein Rechner nicht aus, um die nötige Auflösung zu baken.
                          Mantaflow ist gerade am Rechnen. Da habe ich noch keine Vorschau während des Bakens gefunden, was das ganze in die Länge zieht.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X