Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polys sparen per Duplifaces/Treppenkonstuktion/Minitutorial

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polys sparen per Duplifaces/Treppenkonstuktion/Minitutorial

    Hallihallo,
    da ich ein Fan von Duplifaces bin und man damit ja so schön den Polycount gering halten kann, hab ich mal ein Minitutorial für eine Treppe erstellt.
    (das geht auch mit einem Empty gesteuerten Array sehr fix, aber vllt gefällt die Kombi Duplifaces + array auch )

    ist das in dieser Kurzfassung überhaupt verständlich, oder ist das dann doch zu knapp? (also das Bild soll eigendlich für sich allein stehen)
    (kann man eigendlich das Bild auch in Originalauflösung hochladen?)

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_1944.jpg Ansichten: 1 Größe: 130,6 KB ID: 11504

  • #2
    Hi, gute Sache - Duplifaces sind schon mal recht praktisch.
    Liegt das Objektzentrum der Stufe auf Ok Stufe oder UK Setzstufe? Das Bild könnte tatsächlich etwas größer sein.

    Ich hatte jetzt mit Duplifaces ein paar Mal den Fall, dass sich bei einer Nachbearbeitung des Parent-Meshes die Duplikate ohne erkennbaren Grund verdrehten - sprich, auf manchen Faces um 90° verdreht waren.
    Ist Dir das schon mal untergekommen?
    Hilfe! Ich pendle aus.

    Kommentar


    • #3
      Hi, das Objektzentrum der Stufe liegt in meinem Beispiel auf eher auf der oberkante, das Objektzentrum der Duplifaces sogar tiefer -in diesem Beispiel ist das einigermaßen egal. Das ist z.b. ein Beispiel warum ich dupligroups weniger nutze, da das Originalobjekt im Worldzentrum liegen muß, sonst nerven die Instanzen mit den verschobenen Emptys. Bei Duplifaces reicht es wenn Parent und child ungefähr das gleiche Zentrum haben. Schön ist auch dass das Child nicht mehr gerendert wird.

      Die Verdrehungen entstehen m.W. nach z.B. nach bei einer negativen skalierung eines Faces im Parentmesh, oder -noch auffälliger- mit dem Mirror-modifier, den sollte man nicht benutzen. Auch ein applyed mirror-modifier produziert Fehler die nachträglich nicht korrigierbar sind.

      Kommentar

      Lädt...
      X